Beiträge mit dem Schlagwort: Stammtisch

Ein kleiner Wochenendausflug…

sollte es werden. Es endete allerdings erst im Krankenhaus und dann im Sanzentrum der General Dr. Speidel Kaserne in Bruchsal.

Aber von vorn: In Philippsburg-Huttenheim (zwischen Heidelberg und Karlsruhe) gibt es einmal im Monat einen Suzuki GS Stammtisch. Einmal im Jahr gibt es den Weihnachts-Stammtisch. An diesem Abend treffen sich dort sehr viele GS Treiber, unter anderem aus Nord, West, Süd und sogar aus Ost-Deutschland. Ich wollte eigentlich letztes Jahr schonmal hin, allerdings hat es durch meinen Dienst nicht hingehauen. Dieses Jahr stand der Termin daher extradick im Kalender!

Los ging es bei 8 Grad und Sonnenschein in der Kölner Südstadt.

Ich fuhr bis zum Flughafen über die AB, um dann von dort aus über Eitorf und Altenkirchen in den Westerwald einzusteigen. Dort wurde es dann schon kühler, aber ich hatte ja vorgesorgt 😉 Also schnell eine Schicht Kleidung nachlegen und weiter gehts 🙂

Danach bekam ich so langsam Hunger… Oh, da vorn ist`ne Pommesbude!

Also erstmal Pommes-Currywurst 🙂 Von der Frittenschmiede (in der Nähe von Limburg) aus fuhr ich dann Richtung Rhein. Auf dem Weg dorthin stand ein Schild, dass zum „Römerturm“ wies. Das konnte ich mit natürlich nicht entgehen lassen 😉 Der Weg führte über eine winzige Strasse mit netten Serpentinen 😉 Oben angekommen musste ich feststellen, das der Turm nur über einen Fußweg zu erreichen war, die Option einer Enduro-Einlage fiel wegen der Grundschulklasse leider aus. Also warum nicht ein paar Fotos machen ;)?

Dann ging es weiter nach Sankt Goarshausen, wo ich in der Nähe der Loreley ein ziemlich cooles Fotomotiv fand 😉

Da es langsam dunkel wurde, bin ich dann von dort bis Rüdesheim über die Bundesstr. und von Rüdesheim bin Seeheim-Jugenheim über die AB gedüst. Dort ging es dann über die B3 nach Heidelberg. Kurz vot St. Leon-Rot machte ich nochmal Pause um auf die Karte zu schauen und einem menschl. Bedürfnis nachzugehen. In Bad Schwabach bog ich rechts ab Richtung Philippsburg. Zwischen Waghäusel u. Phillipsburg passierte es dann:

Ich fuhr mit ca.65 über eine Kuppe und sah den dahinterliegenden Kreisverkehr, weshalb ich bremste (es waren noch ca. 150m). Plötzlich rutscht mein Vorderrad nack links weg und ich knalle voll hin, überschlage mich ein paar mal auf dem Boden und schliddere auf den Kreisverkehr zu. Am Bordstein des Kreisverkehrs kam ich dann zum erliegen. Ich stand nochmal auf um denn Killschalter zu betätigen, da die Tengai immernoch lief. Danach ging allerdins gar nichts mehr… Ich konnte nicht mal aufstehen. Zum Glück kam bereits ein Passant, der fragte ob ich einen RTW bräucht. Ich bejahte, da ich tierische Schmerzen am rechten Knie und in der linken Hand hatte. Glücklicherweise kam zufällig eine Zivilstreife vorbei…

Ich bin dann in den RTW gebracht worden, da ich nicht mehr aufstehen konnte. Ich bat den Polizist noch, mir mein Handy, das im Packsack lag zu bringen. Er brachte einfach den ganzen Sack mit 😀 Dann ging es mit TatüTata ins Klinikum nach Bruchsal. Dort wurde ich dann erstmal untersucht und geröngt. Mein Knie war dank dem Protektor heil geblieben, bei de Hand sah es allerdings anders aus: Handgelenk, sowie 2 Finger gebrochen.

Inzwischen hatte ich bei mir auf der Dienststelle angerufen und dem Diensthabendem Offizier von meiner Misere berichtet. Als Soldat darf ich in einem zivilen Krankenhaus nicht krankgeschrieben werden, weshalb ich in Bruchsal in eine Kaserne sollte. Das hatte mir der Arzt gesagt. Nun hatte ich aber keine Ahnung, wo diese Kaserne war. „Mein“ Oberstleutnant gab mir eine Telefonnummer und meinte, er würde sich um alles kümmern. Wenn ich fertig sei, sollte ich einfach die Nummer wählen und dann würde mich jemand abholen. Gesagt, getan und 5 Minuten später kam jemand mit einem Dienst-Kfz, lud mich und meine Sachen (darunter mein Packsack :D) ein, und brachte mich in die Kaserne. Eine Heereskaserne übrigends… Ich als Luftwaffensoldat hatte mir im Krankenhaus vom Arzt, der auch mal beim Bund gewesen war, schon einige Sprüche über die Lw anhören dürfen 😀 Die Säcke… Samstag morgen nach dem Frühstück wurde mir dann eröffnet, dass der Truppenarzt heute nicht kommt, da seine Tochter nach einem schweren Autounfall im Krankenhaus sei. Na super… Ich rief Thomas in Karlsruhe an, der mich gottseidank abholte. Nach einem leckeren Frühstück (schonmal versucht mit einer Hand ein Frühstücks-Ei zu essen?) und einigen Gesprächen setzte ich mich dann um 15:00 in den ICE nach Köln…

Morgen geht es dann hier in Köln zum Truppenarzt und danach (hoffentlich) ins BWZK Koblenz…

Laut Routenplaner wären es übrigends noch 8,4 Kilometer gewesen… Von 376…

Edit: Freitg werde ich nun operiert…

Soo, mein Mopped ist heute gekommen! Ich bin erstaunt wie wenig kaputt ist!

Im Prinzp ist nur die rechte Seitenverkleidung kaputt. Der vordere Blinker ist, obwohl an sehr exponierter Stelle, noch ganz, der Hitzeschutz vom Auspuff hat ein paar Kratzer, und der Handprotektor hat einige Schrammen.

Im Prinzip brauche ich also nur eine Seitenverkleidung! Morgen gibt es noch bessere Bilder…

Kategorien: Leben, Reisen | Schlagwörter: , , , , , | 4 Kommentare

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.